Green Tour – Französisch

QUEL TARTUFFE!

d’ Adrienne Zitt
d’après le Tartuffede Molière

ab der 10. Schulstufe

DOWNLOAD Textheft PDFDOWNLOAD Textheft Word
DOWNLOAD Worksheet PDFDOWNLOAD Worksheet Word

facebook

/ Cast / Fotos

Dauer: 55-60 Min.

Preis: EUR 7,50
(inkl. 10% USt und Textheft à € 0,50) pro Schüler/in

JETZT ANMELDEN!

 

Adrienne Zitts moderne Komödie greift die Hauptfigur des religiösen Heuchlers auf und überträgt diese auf einen New Age Guru, der die Labilität und Hilfsbedürftigkeit seiner Kundinnen ausnützt, um sich finanziell zu bereichern.

Beatrice, frisch geschieden, einsam und mit gebrochenem Selbstwertgefühl, sucht nach vielen erfolglosen Dating Versuchen den “Life Coach” Tarom auf. Dieser verspricht mit seinem speziellen Programm, bestehend aus Tarom-Yoga, Meditation, Diät, Enthaltsamkeit und reinigenden Einläufen nicht nur körperliche Schönheit und Fitness, sondern auch eine schrittweise Entwicklung zu einer strahlenden, unwiderstehlichen Persönlichkeit. Schon nach einem kurzen Gespräch ist Beatrice von Tarom begeistert und bezahlt sofort für ihre erste “Entwicklungsetappe” und nimmt ihre Anweisungen entgegen. Insgesamt wird sie sechs Etappen der spirituellen Reinigung durchlaufen müssen.

Als Beatrice strahlend mit allerlei “Esoterik-Requisiten” heimkehrt ist ihre Tochter Marianne über den Enthusiasmus der Mutter zunächst erfreut. Doch im Verlauf der kommenden Wochen werden sie und ihr Freund David zunehmend misstrauischer bezüglich Taroms Motive. Beatrice hat jegliche Kritikfähigkeit verloren und ist ihrem “Guru” völlig ergeben. Wenn Marianne ihre Bedenken äußert, interpretiert Beatrice diese als Eifersüchtelei. Dem steten Geldfluss von Beatrice zu Tarom ist kein Einhalt zu gebieten, denn “die Gesundheit hat keinen Preis!”. Unterdessen arbeitet Tarom mit viel Theatralik erfolgreich daran, David als schlechten Einfluss aus dem Haus zu verbannen, während er selbst einzieht! Als dann ihre Mutter auch noch Taroms Heiratsantrag annimmt, beschließt Marianne einzuschreiten. – Doch wie? Beatrice blockt jegliche Kritik an Tarom ab. Da heckt David einen Plan aus: Wenn Beatrice durch Argumente nicht zu überzeugen ist, so soll sie mit eigenen Augen das wahre Gesicht Taroms sehen. Da er und Marianne Mitglieder im Theaterclub sind, werden sie ein kleines privates Schauspiel improvisieren. David will sich – verkleidet als entfernt verwandte und reiche Kusine Mariannes – verzweifelt an den “Life Coach” wenden, da ihr Vater schwer erkrankt sei. Der Köder wird ausgeworfen und Tarom beißt prompt an. Marianne lockt daraufhin ihre Mutter unter einem Vorwand ins Restaurant, wo zeitgleich die erste Verabredung Taroms mit der “reichen Erbin” stattfindet. Bald fällt es Beatrice wie Schuppen von den Augen: Am Nebentisch sitzend, hinter einer Pflanze verborgen, wird sie Zeugin wie Tarom das “junge Mädchen” mit den ihr bekannten Tricks umgarnt und sich gleichzeitig abfällig über sie selbst äußert. Entrüstet jagt sie ihn unter dem Applaus Mariannes und Davids aus dem Lokal und nimmt alsdann Davids Einladung zu einem garantiert unvegetarischen Essen bei seinem charmanten (und geschiedenen!) Vater gerne an.