In einem typisch englischen Dorf genießt die sehr urban eingestellte Familie Aspinall den Sonntagvormittag zu Hause, als plötzlich die Haushälterin reinstürzt und um Hilfe bittet. Bei dem großen Popstar Freddy , der seit kurzem mit seiner Lebensgefährtin Eleonore – einer italienischen Gräfin – in einem großen Herrschaftshaus im Dorf wohnt, ist die Heizung zusammengebrochen, und beide frieren. Der Mann der Haushälterin kann frühestens Montag mit einer Reparatur beginnen. So beschließt man, die beiden zum Mittagessen einzuladen. Nun erscheint der – anglikanische – Pfarrer, ein fröhlicher Mensch, kurz darauf die Mutter von Mr Aspinall. Ihr Herd ist kaputt, daher ladet sie sich auch zum Essen ein. Der Hausherr fürchtet um den Frieden, weiß er doch, wie sehr seine Mutter den Popstar verachtet.

Als der gutmütige Freddy mit Eleonore, einer atemberaubenden Schönheit, erscheint, sind alle bezaubert, nur die Großmutter bleibt hartnäckig unfreundlich und ablehnend. Erst die anhaltende Höflichkeit des Popstars ihr gegenüber, sowie seine Großzügigkeit den Zeitungslieferanten gegenüber überzeugen die Großmutter, ihre Vorurteile aufzugeben, ja sie will sogar an seinem Arm zu Tisch schreiten. Doch da sieht sie plötzlich ihre Enkelin allein bittet Freddy, ihre Enkelin Jane zum Tisch zu führen.