All our activities on stage should be and will be educational acts

(Ruth Brinkmann)

Ruth Brinkmann und Franz Schafranek gründeten 1963 Vienna’s English Theatre als erste und größte professionelle englischsprachige Bühne jenseits des Ärmelkanals. Diese kulturelle Pioniertat wurde bald darauf erweitert: die Aktion „Englisches Theater geht in die Schulen“ setzte sich zum Ziel, Jugendlichen in ganz Österreich englische Kultur und Sprache zu vermitteln. Einer der „Motoren“ und Förderer dieses Projekts, der dessen Bedeutung sofort erkannte, war Sektionschef Leo Leitner vom Unterrichtsministerium: „Die Schultournee von Vienna’s English Theatre ist zu einem unverzichtbaren Element in der realen Erziehungssituation in den Schulen unseres Landes und über dessen Grenzen hinaus geworden. Wer einmal eine Aufführung der Tournee erlebt hat, der weiß um das hohe Maß an Konzentration und Freude, das sowohl von den Schauspielern als auch von den Schülern eingebracht wird.“ (Sektionschef i.R. Leo Leitner, Kurator der Stiftung „Theresianische Akademie“ in Wien)

Aus bescheidenen Anfängen – 12 Vorstellungen für 3000 Schüler – entwickelten sich hunderte Aufführungen für etwa 250.000 Schüler pro Jahr in ganz Österreich. 1982 kam auf Anregung interessierter und engagierter Lehrpersonen und mit Unterstützung des Unterrichtsministeriums die französische Tournee dazu. Im heutigen Europa ohne Grenzen ist der Zugang zu Fremdsprachen unverzichtbar geworden. Die Schultournee hat hier Pionierarbeit geleistet und bringt auf unterhaltsame, lebendige Art Jugendlichen andere Sprachen und Kulturen nahe. Das Spektrum der Stücke reicht von eigens für Jugendliche verfassten Stories, die aktuelle, brisante Themen behandeln bis hin zu Kurzfassungen von Klassikern.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Interaktion: die Schüler haben die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt mit den Schauspielern; das nimmt einerseits die vielzitierte „Schwellenangst“ und erlaubt den Jugendlichen, ihre eigenen Kenntnisse der jeweiligen Fremdsprache im Dialog mit native speakers zu testen. Für eine Generation, die wesentlich Ihre Zeit vor Bildschirmen verbringt, ist das lebendige Erlebnis ein wichtiger Faktor für die geistige und menschliche Entwicklung.

Oberste Maxime und Geheimnis des Erfolges ist die absolute Professionalität der Aufführungen. Als Schauspieler werden nur bestens ausgebildete native speakers direkt aus London engagiert. Nur so kann man das kritischste Publikum von allen, die Jugend, überzeugen und begeistern, und dies gelingt uns seit über 50 Jahren. Die jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Jugendlichen ist Grundlage für die ständige Weiterentwicklung neuer, aktueller Konzepte in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium. Besonders wichtig dabei ist das Feedback der Lehrpersonen, denen wir an dieser Stelle für ihr Engagement und ihre Mitarbeit ganz herzlich danken möchten. So entstand auch die Idee zu den Workshops, in denen unter professioneller Anleitung Schüler selbst ein Stück erarbeiten und zur Aufführung bringen, ein Projekt, das sich besonders großer Akzeptanz erfreut.

In diesem Sinn: viel Freude mit unseren Vorstellungen und Workshops und auf weitere gute Zusammenarbeit!

Herzlichst Ihre

Julia_Signatur
Julia Schafranek, Direktorin